Dankbarkeit & Wut

5 Tipps, wie du deine Wut kontrollieren kannst!

Wut kontrollieren - Selbstverbesserung und Persönlichkeit

Hast du schon mal einen Moment erlebt, wo du so wütend warst, dass es dir erst eiskalt den Rücken runter gelaufen ist? Als dir Tränen in den Augen standen und du sprachlos warst, weil du mit etwas derartigem nicht einmal in deinen schlimmsten Albträumen gerechnet hast? Halleluja, herzlich Willkommen im Club! War es eine Situation oder sogar eine bestimmte Person, die dich zur Weißglut getrieben hat? Warum du allerdings deine Wut kontrollieren solltest, statt dich dieser einfach hinzugeben, führe ich dir jetzt einmal auf.

Warum du deine Wut kontrollieren solltest!

Wikipedia sagt: „Wut ist ein Gefühl, das von starkem Ärger und Zorn bestimmt ist und bei dem man häufig laut wird oder schreit.“

Wenn du meinen Blog regelmäßig verfolgst, weißt du, dass deine Gedanken der Schlüssel sind zu deinem Erfolg, deiner Gesundheit, deinem Wohlbefinden und deiner Lebenseinstellung. Sie sind der Anfang von allem, was du tagtäglich erlebst. Und so sind sie auch verantwortlich für deine Gefühle. Wie die Definition von Wikipedia sehr schön ausdrückt: Wut ist ein Gefühl, das von Ärger bestimmt wird. Dies ist ein starkes Indiz dafür, dass du deine Gedanken nicht unter Kontrolle hast, denn etwas anderes als du selbst bestimmt in diesem Moment deine Gefühle – und somit auch deine Gedanken!

Du lässt dich nicht nur von deinen Gefühlen übermannen und verlierst die Kontrolle über das, was du sagst, denkst und fühlst. Nein, du verlierst auch deine Fröhlichkeit! Ist dir das schon mal in den Sinn gekommen? Wenn du wütend bist, kannst du nicht gleichzeitig fröhlich sein. Wenn du fröhlich bist, kannst du nicht gleichzeitig wütend sein. Du verlierst wertvolle Zeit, die du mit viel schöneren und auch wichtigeren Dingen füllen könntest. Manchmal ist es nur eine Stunde, doch daraus kann ein ganzer Tag werden, eine Woche, ein Monat… Dir sollte bewusst sein: Deine Wut schadet nur dir allein. Denn deinem Gegenüber ist es völlig egal, ob du wütend bist oder nicht. Bevor du also die Wut in dich hinein lässt, frage dich: Ist es mir das wirklich wert, dass ich dafür wertvolle Zeit verschwende und mir meine Fröhlichkeit nehmen lasse?“


5 Tipps, wie du deine Wut kontrollieren kannst!

Nachdem ich dir nun gesagt habe, warum du wirklich versuchen solltest deine Wut zu kontrollieren, lasse ich dich jetzt natürlich nicht im Regen stehen. Ich habe vorgesorgt und mir ein paar Tipps überlegt, die dir dabei helfen werden, deine Wut in der Situation zu bekämpfen.

1 – Sei dankbar!

Fast traue ich mich nicht mehr, es noch auszusprechen, denn dieser Punkt hat gefühlt in jedem meiner Beiträge einen Platz. Aber was soll ich sagen, es ist und bleibt nun mal ein Alleskönner! Du kannst nicht gleichzeitig dankbar und wütend sein. Das geht nicht. Wütend zu sein verstärkt deine schlechten Gedanken, während Dankbarkeit dich von diesen ablenkt. Dies hat allerdings auch etwas mit Selbstbeherrschung zu tun, denn du musst konsequent dabei bleiben, bis sich die schlechten Gedanken nicht mehr durchsetzen.

2 – STOPP!

Das schwierige an Gefühlen und Situationen, in denen sie ausbrechen, ist die Tatsache, dass sie sich unbewusst entfalten. Manchmal ist es ein schleichender Prozess, der dich Stück für Stück von deiner Fröhlichkeit entfernt. Manchmal ist es aber auch ein „PENG“ und die Stimmung schlägt sofort um. Doch auch hier hast du nicht gemerkt, dass böse Gedanken die Ursache dafür sind. Vielleicht sagst du jetzt: „Ja, aber das ist doch nicht meine Schuld, wenn Person XY mich hintergeht!“ Nein, das ist nicht deine Schuld, aber es sind deine Gedanken, die die Situation zu einer schlechten machen. Du hast die Kontrolle und kannst die Situation beeinflussen. Entweder gibst du nach, wirst wütend und verlierst deine Fröhlichkeit, oder du sagst „STOPP“, bist dankbar und wirst nach einiger Zeit merken, dass die Wut verfliegt. Ich weiß, es mag anfangs verrückt und vielleicht auch unverständlich klingen, aber wenn du magst, schreibe ich dir hierzu noch mal einen ausführlichen Bericht. Lass es mich in den Kommentaren wissen!

3 – Positive Eigenschaften!

5 Tipps, wie du deine Wut kontrollieren kannst!

Auch diesen Punkt habe ich in früheren Beiträgen erwähnt, denn er ist meine absolute Lieblingsvariante, um meine Laune zu heben. Wenn ich in einer akuten Situation bin, die mich überwältigt und ich plötzlich traurig, wütend oder geschockt bin, ist das so ein Moment, in dem mich meine Gedanken unbewusst übermannen. Ich versuche dann, die guten Eigenschaften zu suchen, sei es in Menschen oder Situationen. Ich löse die Situationen und auch Menschen in gewissermaßen in Gedanken auf. Beispiel: Wenn mich jemand ungerecht behandelt oder beschimpft, dann halte ich daran fest, dass dieser Mensch freundlich, hilfsbereit, fröhlich, liebevoll, rücksichtsvoll (..) ist, auch wenn es in dem Moment nicht so scheint. So löse ich ihn in Gedanken auf. Klingt verrückt? Versuch es mal! Du wirst merken, dass du dadurch deine eigenen Gedanken auf eine andere Ebene erhebst und plötzlich ist die Situation gar nicht mehr so schlimm.

4 – Ablenkung und frische Luft!

Wenn es dir noch zu schwer fällt, die Situation oder den Menschen als etwas Gutes zu sehen, dann wende dich ab und bringe dich auf andere Gedanken. Sport oder ein Spaziergang an der frischen Luft sind ein gutes Hilfsmittel, um auf andere Gedanken zukommen. Du kannst aber auch Sing Star spielen, einen Hund aus dem Tierheim ausführen, backen, kochen, lesen oder Freunde treffen. Sei kreativ!

5 – Akzeptieren oder verändern!

Wenn dich eine Situation unendlich wütend macht, ist es die schlechteste Wahl, dich zu ärgern, aber nichts weiter zu unternehmen. Du hast an dieser Stelle genau zwei Möglichkeiten. Entweder du möchtest nichts verändern, dann akzeptiere die Situation wie sie ist. Denn deine Wut macht es nur noch unerträglicher. Lerne damit zu leben. Die meiner Meinung nach bessere Alternative ist: Verändere etwas! Wenn dir eine Situation nicht passt, dich wütend macht und somit ständig deine Laune in den Keller boxt, ändere sie. Macht dich dein Job fertig? Suche dir einen neuen! Treiben dich bestimmte Personen immer und immer wieder zur Weißglut? Vermeide sie! Du hast immer eine Wahl. Und dich einfach deiner Wut auszusetzen und nicht zu handeln, ist gewiss die schlechteste!

Fazit

Wut ist ein Gefühl, das durch deine Gedanken erzeugt wird. Laut Wikipedia ist es von starkem Ärger und Zorn bestimmt, was bedeutet, dass du deine Gemütslage von etwas anderem als dir selbst abhängig machst! Wenn Wut durch deine Gedanken erzeugt wird, haben eben diese auch die Macht, deine Wut zu entwaffnen. 5 Tipps habe ich dir in diesem Beitrag an die Hand gegeben. Du hast aber eher ein Problem mit einer Person, statt mit einer Situation? Dann schau mal bei meinen Tipps vorbei, wie man souverän mit Menschen umgeht, die man nicht ausstehen kann.

Bist du oft wütend? Tust du etwas dagegen oder redest du dir noch ein es sei gut, auch mal wütend zu sein und diese Wut rauszulassen? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare!