Mut & Furcht, Persönlichkeit

Warum du glücklicher bist, wenn du regelmäßig deine Komfortzone verlässt!

Komfortzone verlassen

Komfortzone. Kein Ort, aber ein Zustand, der sich wie „zu Hause sein“ anfühlt. Hier fühlen wir uns sicher und geborgen, nichts kann uns etwas anhaben. Sie ist unsere Wohlfühlzone, vor deren Verlassen wir große Angst haben. Denn alles, was außerhalb unserer Routine und unseren Gewohnheiten stattfindet, kennen wir nicht. Und was wir nicht kennen, macht uns Angst. Daher stellen wir uns Veränderungen meist erstmal entgegen, da sie neues Terrain bedeuten, auf dem wir uns nicht sicher fühlen. Doch für uns alle gilt: Regelmäßig unsere Komfortzone zu verlassen bietet uns große Chancen! Warum?

Komfortzone verlassen – großartige Chancen

Jeder Mensch definiert seine Komfortzone anders, denn wir empfinden nicht jede Situation gleich. Für manche ist ein Fallschirmsprung ein großer Schritt aus dem Flugzeug der Komfortzone, für andere ist es bereits schwer, fremde Menschen anzusprechen. Sie kann völlig unterschiedliche Maße annehmen. Viel zu oft lassen wir uns jedoch auf genau diese Zone beschränken. Manche Menschen sind einfach zu bequem, um sich aktiv aus dieser Zone heraus zu befördern. Andere wiederum haben Zweifel, sind unsicher oder haben extrem große Angst, Dies ist ein tolles Beispiel, um zu zeigen, wie sehr unsere Gedanken unser Leben beeinflussen. Denn Angst, Zweifel und Unsicherheit sind Gefühle, die durch unser Denken entstehen und beeinflusst werden.

Frage: Warum ist es so wichtig, seine Komfortzone zu verlassen?

Antwort: Weil sie uns davon abhält, unsere Träume zu leben.

Wenn wir immer nur in der gleichen Routine verweilen, nie mehr etwas zum ersten Mal machen, wird sich nichts verändern. Es wird sich nichts weiter entwickeln, nichts verbessern und nichts Großartiges passieren. Es ist also sehr wichtig, sich ab und zu selbst aus dieser Zone heraus zu bugsieren. Damit meine ich nicht, dass wir von jetzt auf gleich jeden Tag unsere größten Ängste überwinden müssen, nein, das würde auf Dauer wahrscheinlich auch nicht gut gehen. In kleinen Schritten zum Erfolg ist meine Devise. Falls du noch nicht überzeugt bist, dann sieh mal, welche Chancen es birgt.

1 – Träume leben

Die wohl größte Chance, die sich dir bieten kann, ist, deine Träume zu leben. Denn wenn du deine Komfortzone nie verlässt, weil du Angst hast oder zu bequem bist, kommst du deinem Traum nicht näher. Es mag zwar beängstigend erscheinen, aber manchmal muss man sich einfach zu seinem Glück zwingen. Träumst du davon, ein eigenes Unternehmen zu gründen, eine Weltreise zu machen oder mit Musik dein Geld zu verdienen? All das kann passieren, wenn du aus deiner Komfortzone heraus kommst.

2 – Persönliche Weiterentwicklung & Wachstum

Ohja, wir lieben unsere Komfortzone, weil wir wissen, wir sind sicher. Aber wäre es nicht viel schöner, wenn wir uns persönlich weiter entwickeln würden? Wenn wir lieber früh statt spät lernen, wie wir mit bestimmten Situationen am besten umgehen? Wenn wir wüssten, dass wir uns in den letzten Monaten zu einem besseren Menschen entwickelt haben, weil wir unseren Horizont erweitern konnten?

Warum du regelmäßig deine Komfortzone verlassen solltest!

3 – Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl

Wahrscheinlich eine der größten Chancen, die wir ergreifen könnten (und auch sollten!). Wenn wir regelmäßig unsere Komfortzone verlassen und öfter etwas machen, was wir uns niemals zugetraut hätten, so steigern wir auch Stück für Stück unser Selbstbewusstsein. Denn jedes Mal, wenn wir etwas bedrohlich wirkendes meistern, trauen wir uns beim nächsten Mal schon etwas mehr zu. Wir lernen, wer wir wirklich sind und wir lernen uns selbst zu akzeptieren. Ein Schritt raus aus der Komfortzone bedeutet zugleich auch ein Schritt näher gen Selbstbewusstsein!

4 – Lernen & Erfolg

Wer sich mehr (zu)traut, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch erfolgreicher sein im Leben. Sowohl beruflich, als auch privat. Das beginnt schon beim Vorstellungsgespräch. Wer selbstbewusst auftritt und sich selbst glaubt, bekommt oftmals die besseren Konditionen – denn man traut sich, sie einzufordern. Auch privat bringt es dich weiter, wenn du ab und an deine Komfortzone verlässt. Zum Beispiel könntest du viele neue Aktivitäten ausprobieren und so möglicherweise ein neues Hobby und neue Gleichgesinnte entdecken, statt auf deiner Couch sitzen zu bleiben, weil du dich alleine nicht traust.

5 – Zufriedenes Leben

Und das alles führt uns schließlich zum letzten Punkt: ein zufriedenes Leben. Denn ich bin mir sicher, dass es etwas gibt, was du gerne tun würdest, dich aber nicht traust oder zu bequem dafür bist, es umzusetzen. Es wurmt dich innerlich, dass du feststeckst, denn eigentlich würdest du es gerne ausprobieren, richtig? Es können Kleinigkeiten sein, die uns stören und keine Ruhe lassen. Ich für meinen Teil weiß, dass ich zufriedener wäre, wenn ich manchmal mehr aus mir heraus kommen würde. Denn ich möchte am Ende des Tages sagen können „Ich hab es wenigstens versucht!“ statt „Mist, schon wieder nicht getraut“….

Fazit

Letztendlich ist die Komfortzone etwas schönes, immerhin bedeutet sie, dass wir uns sicher und geborgen fühlen können. Es bedeutet, dass wir die Wahl haben. Aber die Wahl zu haben bedeutet nicht, dass wir uns ständig verstecken sollten. Die Komfortzone ab und an zu verlassen kann uns so viele Chancen bieten, die wir uns vorher nicht mal erträumen könnten. Daher kann ich dir nur ans Herz legen: trau dich und mach‘ einen Schritt aus deiner Komfortzone heraus – es lohnt sich!

Ich finde dies ein spannendes und vor allem wichtiges Thema, an dem ich selbst noch zu arbeiten habe. Und am besten kann man sich seinen Fortschritt vor Augen führen, wenn man ihn aufschreibt. Daher werde ich in regelmäßigen Abständen berichten, in welchen Situationen ich meine Komfortzone verlassen habe. Hast du sogar schon den ein oder anderen Tipp dazu? Dann ab damit in die Kommentare!